?

Praxisbericht Maschinenhaus Vattenfall Berlin

Mehr erfahren

Key Facts: Sanierung von Bitumendach

Ort
Berlin-Charlottenburg
Fertigstellung
2007
Area
3.300 m² und 1.500 m laufende Anschlüsse
Ausführung
Palluth Dachbau GmbH, Berlin

Maschinenhaus Vattenfall Berlin-Charlottenburg

In luftiger Höhe sicher angeleint mit Blick auf die Spree: Das war der Schauplatz für die erfolgreiche Dachsanierung einer stillgelegten Maschinenhalle der Vattenfall-Gruppe im Berliner Stadtteil Charlottenburg. Das tonnenförmige Dach des um die Jahrhundertwende gebauten Objektes war stark sanierungsbedürftig. Die bituminöse Oberfläche benötigte eine neue Abdichtung. Dabei stellte sich die
Hohlziegeldecken-Konstruktion, auf der mechanische Verankerungen nicht angebracht werden durften, sowie mehrere übereinandergeklebte Bitumenbahnen als besondere Herausforderung dar. Für die Sanierungsarbeiten an dem denkmalgeschützten Gebäude beauftragte der Stromerzeuger Vattenfall die Palluth Dachbau GmbH aus Berlin. Um die mechanische Verankerung zu umgehen, entschied sich Vattenfall in Zusammenarbeit mit dem Planer Ewald Rohde nach zahlreichen Versuchen mit unterschiedlichsten technischen Verfahren im April 2007 schließlich, die Systemlösung Triflex ProTect in Verbindung mit

Triflex ProDetail für die senkrechten Flächen und Anschlüsse einzusetzen.
 

Anforderungen an die Sanierung

  • Schnelle und sichere Verarbeitung selbst bei komplizierten Anschlüssen und Flächen mit großem Neigungswinkel
  • Schutz der Bausubstanz auch nach jahrelangem Einwirken von Witterungseinflüssen
  • Vermeidung einer mechanischen Verankerung
  • Verringerung der thermischen Belastung durch die Wahl eines hellen Materials

Sanierungsschritte im Überblick

  1. Entfernen alter Bitumenbahnen und Voranstriche
  2. Schließen der Löcher und Auffüllen der Risse in der Hohlziegeldecke mit Triflex Cryl Spachtel
  3. Grundierung mit Triflex Cryl Primer 222
  4. Detailabdichtung aller Anschlüsse an Lichtbändern, Ecken und Attiken mit Triflex ProDetail, vliesarmiert
  5. Abdichtung senkrechter Flächen mit Triflex ProTect und Triflex ProDetail, werksseitig mit Stellmittel, vliesarmiert
  6. Auftragen in der Fläche Triflex ProTect

WIR HABEN GEZIELT NACH EINER LÖSUNG MIT SEHR KURZER AUSHÄRTUNGSZEIT GESUCHT. ES MUSSTE UNBEDINGT VERHINDERT WERDEN, DASS WASSER IN DIE MASCHINENHALLE GELANGT. DAS TRIFLEX-MATERIAL IST GERADE BEI SOLCH SCHWIERIGEN ANFORDERUNGEN BESONDERS GUT EINSETZBAR UND LÄSST SICH AUCH BEI KOMPLIZIERTEN ANSCHLÜSSEN SCHNELL UND SICHER VERARBEITEN.

Christian Palluth, Mitinhaber und Geschäftsführer der Palluth Dachbau GmbH

Weitere Referenzen

Thumbnail
360 ° Dachrinne des Klimahauses Bremerhaven
Thumbnail
Big Dutchman, Tarnowo Podgórne (PL)
Thumbnail
Windkraftanlage Brauerei Vestas V90 Paderborn
Thumbnail
Historisches Kupferdach einer Staatsoper Hannover
Thumbnail
Mercateum – Größter begehbarer Globus Königsbrunn
Thumbnail
„Schöner Brunnen“ Nürnberg
Thumbnail
Altes Gerberhaus, Wels (AT)
Thumbnail
RWE Kraftwerk Hamm
Thumbnail
Flachdach eines technischen Großhandels Duisburg