?

Die Abdichtung bodentiefer Fenster fachgerecht ausführen

Die Abdichtung bodentiefer Fenster fachgerecht ausführen

Abdichtung bodentiefe Fenster

Worauf ist bei der Abdichtung bodentiefer Fenster zu achten?

Ist die Abdichtung bodentiefer Fenster, wie sie etwa an Balkonen oder Terrassen vorzufinden ist, nicht fachgerecht ausgeführt, wird die Anschlussstelle zum Schwachpunkt der Konstruktion. Sie gibt dann den Weg frei für hohe Feuchtigkeit. Dringt diese ungehindert in das Bauwerk ein, kann sie dort Schäden verursachen und schlimmstenfalls sogar die Statik gefährden. Zum Schutz der Gebäudesubstanz ist eine dauerhaft zuverlässige Abdichtung bodentiefer Fenster unerlässlich. Weil am Fensteranschluss verschiedene Bauteile aufeinandertreffen, ist bei der Wahl des Materials besonders zu beachten, dass die Haftung und Verträglichkeit mit Untergründen unterschiedlicher Beschaffung gegeben sind. Flüssigkunststoff-Systeme auf Basis von Polymethylmethacrylat (kurz: PMMA) stellen dafür eine geeignete normkonforme Lösung dar.

Normgerechte Abdichtung bodentiefer Fenster

Die Anforderungen an die Abdichtung bodentiefer Fenster als Zugang zu Balkon oder Loggia sind in verschiedenen Regelwerken und Normen formuliert. Zunächst hat in diesem Bereich die Flachdachrichtlinie Gültigkeit. Hinzu kommt seit Juli 2017 die DIN 18531 „Abdichtung von Dächern sowie von Balkonen, Loggien und Laubengängen“. Sie stellt hervor: Die Dichtigkeit und Dauerhaftigkeit der abgedichteten Fläche ist wesentlich von der Funktionsfähigkeit der Details abhängig. Diese muss deswegen nach DIN 18531-1 mindestens derselben Anwendungsklasse wie der Dachfläche entsprechen. Beim Übergang zur Terrasse gelten die Anforderungen für erdberührte Bauteile, wie sie in der DIN 18533 festgehalten werden. Alle Regelwerke haben eins gemeinsam: Sie erlauben die Verwendung von PMMA-Flüssigabdichtungen an Anschlüssen und Details.

Abdichtung bodentiefer Fenster mit PMMA

Flüssigkunststoff-Systeme auf PMMA-Basis stellen eine geeignete Lösung für bodentiefe Fenster dar, weil sie mit nahezu allen Untergründen kompatibel sind. Im Gegensatz etwa zu Abdichtungsfolien, die ebenfalls in den Regelwerken aufgeführt werden, geht das flüssig zu verarbeitende Harz eine vollflächige Haftung mit dem Untergrund ein. Wir haben unser Produkt Triflex ProDetail speziell entwickelt für den Einsatz an Bauteilanschlüssen, wie sie auch im Bereich der bodentiefen Fensterabdichtung vorzufinden sind. Es verfügt über eine Spezialvlieseinlage, die in zwei Schichten des flüssigen Harzes eingebettet wird. Sie bleibt flexibel, was dem Material statische und dynamisch rissüberbrückende Eigenschaften verleiht. Das Ergebnis ist eine naht- und fugenlose Oberfläche, die eine langzeitsichere Fensterabdichtung sicherstellt.

Geprüftes System zur Abdichtung bodentiefer Fenster mit Nullschwelle

Im Sinne des barrierefreien Bauens gewinnt die Abdichtung bodentiefer Fenster mit Nullschwelle immer mehr an Bedeutung. Schwellenlose Anschlüsse stellen jedoch in der Planung und Ausarbeitung eine Sonderlösung dar, deren Umsetzung stets individuell an die Gegebenheiten anzupassen ist. Dabei ist ein Entwässerungselement in die Abdichtung zu integrieren, welches als zusätzliche Maßnahme das Eindringen von Wasser verhindert. Für die sichere Realisierung einer Abdichtung von bodentiefen Fenstern mit Nullschwelle haben wir uns mit Partnerunternehmen aus den Bereichen Entwässerung, Wärmedämmung, Anschlussbänder und Fenstersystemen zusammengetan und eine Lösung mit Triflex ProDetail entwickelt, die als erste am Markt durch das ift Rosenheim erfolgreich geprüft wurde. Dabei erfolgte die Wasser- und Druckbeaufschlagung direkt auf die Abdichtung. Auch beim Versuchsaufbau mit einer reduzierten Fugenbreite von 3 cm im Bereich des seitlichen Blendrahmens kamen die unabhängigen Prüfer zum Ergebnis: Zu keinem Zeitpunkt kam es zu einem Feuchtigkeitseintritt auf der Innenseite des Fensters.

Kostenloses Whitepaper anfordern