?

Bus-/Bahnspur Haltestelle Prager Straße

Mehr erfahren

Key Facts

Ort
Dresden
Fertigstellung
2019
Area
25 m²
Ausführung
DGS Dresdner Gleis- und Straßenbau GmbH
Bus-/Bahnspur Haltestelle Prager Straße

Bus-/Bahnspur Haltestelle Prager Straße.

Die Haltestelle „Prager Straße“ dient Dresdnern und Touristen als Zugangspunkt zu den Einkaufszentren der modernen Innenstadt und als Startpunkt zu vielen touristischen Zielen. Bisher war die Gleisanlage, welche zur Befahrung mit Bus und Bahn vorgesehen ist, auf der Betontragplatte mit einer Asphaltbinder- und einer Gussasphaltdeckschicht gebaut. Im Sommer ist der Asphalt als thermoplastisches Material aber so beansprucht, dass sich das Bitumen als Bindemittel erweicht und es zu großflächigen Verdrückungen der sogenannten Spurbildung kommt. Dies war hier erheblich und sollte als potentielle Gefahrstelle beseitigt werden. Von der Lösung mit Triflex Cryl Vergussmörtel und Triflex Asphalt Repro 3K erhofft man sich längere Wartungsintervalle, geringere Einschränkungen beim innerstädtischen Nahverkehr und auf den Lebenszyklus gesehen auch geringere Kosten. Bisher musste der Gussasphalt an dieser Stelle jährlich ersetzt werden.

Anforderungen an die Sanierung

  • Verlängerter Lebenszyklus
  • Zügige Verarbeitung
  • Mechanisch hoch belastbar
  • Widerstandsfähige Verschleißschicht gegenüber Spurbildung
  • Verlängerung der Wartungsintervalle
  • Hohlraumfreiheit
  • Geringe Wasseraufnahme des Materials

Sanierungsschritte im Überblick

  1. Fräsen der Gussasphaltdeck- und Asphaltbinderschicht auf ca. 12 cm Stärke
  2. Säubern und trocknen der Unterlage und Einbauflanken
  3. Grundierung der Asphaltflanken mit Triflex Cryl Primer 222 (ca. 3,2 m² mit 0,4 kg/m²)
  4. Einbau Gleisschotter 32-56 mm auf ca. 10 cm Schichtstärke bzw. bis ca. 2 cm Unterkante Deckschicht
  5. Verguss des eingebauten Gleisschotters mit Triflex Cryl Vergussmörtel (2600 kg auf 25 m²)
  6. Einbau Triflex Asphalt Repro 3K 1:6 als Deckschicht ca. 2 cm (1000 kg auf 25 m²)
  7. Einbau Triflex Asphalt Repro 3K thix 1:3 als Deckschicht ca. 4 mm (176 kg auf 25 m²) zur Ausbildung Dachprofil und Einbindung des Splitt 1-3 mm (5 kg/m²)

IM ZUGE DER BAUMASSNAHME WURDEN DIE VERKEHRSSICHERUNG UND BAUFREIHEIT SEITENS DER PROJEKTPARTNER BESTENS GEWÄHRLEISTET: TRIFLEX WAR MIT ANWENDUNGSTECHNIKER, GEBIETSVERKAUFSLEITER
UND ZEITWEISE PRODUKTMANAGEMENT ALS BAUBEGLEITUNG VOR ORT. DIE DGS STELLTE EINE SEHR GUTE EINBAUKOLONNE IN AUSREICHENDENDER MANNSTÄRKE, UM DEN BAUABLAUF ZÜGIG ZU GEWÄHRLEISTEN.

Detlev Kretzschmar – DVB Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Weitere Referenzen

Thumbnail
Radfahrunterführung Weinheim
Praxisbericht Moosbacher Kreuzung
Sanierung Asphaltnaht eines Kreisverkehrs
Praxisbericht Kamen
Instandsetzung einer ausgebrochenen Schieberkappe
Thumbnail
Detaillösung bei Neubau Bundesautobahn A1
Thumbnail
Brückenabläufe Tautendorfer Brücke
Thumbnail
Spurrillensanierung Planzer AG Kaiseraugust (CH)
Thumbnail
Einbau Verkehrsinsel Döttingen (CH)